Figuren

 

 

 

 

Peitschenverein Goldegg    

Die Fest- oder Hochzeitsschnalzer klöcken auf dem Pferd.    

 Das Klöcken soll das Böse vertreiben und die     

guten Lebensgeister sollen geweckt werden.    

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

    Schiachperchten

    Die Rutenstreiche der mit Birkenruten ausgestatteten 

    Schiachperchten bedeuten Fruchtbarkeit vor allem 

    bei den Frauen.

 

 

 

 

 

 

 

 

Frau Percht und Hexen    

Die Frau Percht und die Hexen kehren mit ihren Besen    

alles Böse und Schlechte zusammen    

und zünden dieses an, damit das Gute Platz hat.    

 

 

 

 

    Håbergoaß

    Die Håbergoaß ist ein lästiges und

    boshaftes Wesen beim Perchtenlauf

    und auch bei vielen anderen

    Brauchtumsveranstaltungen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Hans Wurst    

Der Hans-Wurst macht mit seiner Peitsche Platz    

 und kündigt den Perchtenzug an.    

 

 

 

 

 

 

 

    Schönperchten mit ihren Gesellinen

    Auch Tafelperchten oder Spiegelperchten genannt.

    Spiegelperchten deshalb, weil sich das Böse 

    in diesen Spiegel selber sehen kann,

    dabei erschrickt und dadurch das

    Weite sucht und nicht mehr zurückkehrt.

    Die Schönperchten führen mit ihrer Perchtenmusik

    unter dem Kommando des Perchtenhauptmannes

    den Perchtentanz auf und überbringen mit Ihren 

    Referenzen Glück und Segen für das neue Jahr.

 

 

 

 

Die Heiligen 3 Könige    

Die Heiligen 3 Könige sind durch den christlichen Glauben in    

den Perchtenzug aufgenommen worden und    

kündigen mit ihren Liedern die Geburt des Herrn an.    

 

 

 

 

 

 

 

   Zapfenmandl und Werchmandl

    Zapfenmandl und Werchmandl sind ein Zeichen

    des Wachstums und der Fruchtbarkeit.

 

 

 

 

 

 

 

Kaminkehrer    

Der Kaminkehrer tritt als Glücksbringer für das neue Jahr auf.    

 

 

 

 

 

 

 

   Bär und Bärentreiber

    Der Bär, auch Tanzbär genannt,

    stammt aus der Zeit der Zigeuner,

    welche den Bären zum Tanzen gebracht haben

    und damit ihr Dasein bestritten haben.

 

 

 

 

Schneidermandl und Puppenweibl    

Das Schneidermandl ist das Symbol der Schneiderzunft     

und sorgt immer für lustige und boshafte Einlagen.    

Das Puppenweibl wirft als Symbol der Fruchtbarkeit    

die Puppe den Zuschauern zu.    

 

 

 

 

 

 

 

    Körblweibl

    Beim Körblweibl wird der Mann von der Frau getragen und zeigt somit,

    dass der Mann die “Hose” an hat (das Kommando führt).

    Es gibt aber auch die umgekehrte Version.

 

 

 

 

 

 

 

Nachtwächter    

Der Nachtwächter zündete vor der Elektrifizierung die Straßenlaternen an    

und beschützte das Dorf vor Unheil und Feuer.    

 

 

 

Home